Umzugskosten – so sparen Mieter bei Makler, Mietkaution & Co.

Mit diesen Tipps können Mieter Umzugskosten sparen

Ob Möbeltransport, Maklercourtage oder Mietkauton – ein Umzug kann mehrere Tausend Euro kosten. Einige der üblichen Umzugskosten lassen sich jedoch minimieren oder sogar komplett vermeiden. Mit den folgenden Tipps und Tricks können Sie bei Ihrem nächsten Umzug einen Teil der Kosten einsparen.

Angebote für Umzugsunternehmen einholen

Eine Umzugsfirma bietet einen sicheren und komfortablen Transport der Habseligkeiten. Dies ist jedoch meist mit Kosten im vierstelligen Bereich verbunden. Wer es günstiger haben möchte, sollte zunächst die Preise verschiedener Unternehmen vergleichen. Über das Internet lassen sich oft unverbindlich mehrere Angebote bequem einholen. Achten Sie auf die genauen Vertragsbedingungen, damit später keine unerwarteten Kosten hinzukommen.

Umzugskosten sparen mit privaten Helfern

Wer die Kosten für ein professionelles Umzugsunternehmen sparen möchte, sollte private Umzugshelfer anwerben. Haben Freunde und Verwandte keine Zeit? Ein Aushang im Supermarkt oder eine kostenlose Kleinanzeige im Internet kann bei der Suche nach günstigen Umzugshelfern nützlich sein. Darüber hinaus gibt es einige Online-Portale, die kostenlos Helfer vermitteln. Auch wohltätige Vereine wie die Caritas bieten Umzugshilfe an.

Kleintransporter günstig mieten

Wer selbst keinen Transporter oder Van besitzt, kann diesen auch günstig mieten. Dies ist über verschiedene Mietportale im Internet möglich. Ein Kleintransporter bis zu einem Gesamtgewicht von 3,5t darf mit dem normalen Pkw-Führerschein (Klasse B) gefahren werden.

Geld für Umzugskartons sparen

Beim Ersatz teurer Umzugskartons setzen viele auf die altbekannte Bananenkiste. Diese hat jedoch zwei große Nachteile: fehlende Stabilität und ein Loch im Boden. Sie ist allenfalls zum Transport leichter Sachen wie Kleidung geeignet. Bei schwereren Gegenständen werden jedoch stabilere Kartons benötigt. Günstige gebrauchte Umzugskartons findet man ebenfalls im Internet schon für unter einem Euro pro Stück. Verglichen mit dem Neupreis zwischen 3 und 6 Euro ergibt sich bei 30 Kisten bereits eine erhebliche Ersparnis.

Keine Maklercourtage zahlen

Die Maklercourtage wird in den meisten Fällen auf den Mieter umgelegt. Makler dürfen vom Gesetzgeber bis zu 2,38 Nettokaltmieten verlangen, weshalb die Maklercourtage einen recht großen Teil der Umzugskosten verursacht. Man kann zwar versuchen, die Courtage in Raten zu begleichen oder mit dem Makler über die Höhe verhandeln. Am sinnvollsten ist es jedoch, eine provisionsfreie Wohnung zu suchen. Im Internet gibt es dafür einige Plattformen, die wenigsten aber bieten ausschließlich provisionsfreie Wohnungen an. Hier hilft es, die lokalen kostenlosen Zeitschriften durchzugehen oder bei der städtischen Baugenossenschaft nachzufragen. Um eine provisionsfreie Wohnung gezielt zu finden, sollte man etwa bei der Suche über Google immer „provisionsfrei“ als Suchwort mit angeben. Auch bei vielen Immobilienanbietern gibt es die Möglichkeit, hier ein Häkchen zu setzen, und so von vorneherein Angebote mit Courtage auszuschließen.

Keine Mietkaution zahlen

Die Kaution kann bis zu drei Nettokaltmieten betragen, und stellt damit meist den größten Teil der Umzugskosten dar. Anstatt eine Mietkaution in bar zu zahlen, können Mieter diese auch über eine Mietkautionsbürgschaft stellen. Hier bürgt eine Versicherung oder eine Bank für den Mieter und stellt so die Sicherheit für den Vermieter bereit. Das Geld liegt nicht auf einem unzugänglichen Konto, und steht Mietern somit für die übrigen Umzugskosten zur Verfügung.

Fazit: richtig informieren hilft Umzugskosten zu sparen

Wer bei den Umzugskosten sparen will, sollte sich rechtzeitig informieren und selbst aktiv werden. Umzugshelfer können über Anzeigen oder Vermittlungsstellen ausfindig gemacht werden. Beim Umzug selbst spart man durch die Nutzung gebrauchter Kisten oder der Nutzung günstiger Mietwagen. Provisionsfreie Wohnungen kann man durch gezielte Suche über Suchdienste oder Portale finden. Die Mietkaution lässt sich mit der Hinterlegung einer Bürgschaft einsparen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.