Die DBK Gewerbe-Mietbürgschaft im Test

Eckdaten zum Produkt
Anbieter
Logo von DBK Deutsches Bürgschaftskontor GmbH
Höhe der Bürgschaftssumme
Unbegrenzt ab 2.000€
Kosten prozentual
3,90% Zinsen pro Jahr bei 5 Jahren Laufzeit (4,5% Zinsen bei drei Jahren Laufzeit) siehe Kosten aller Gewerbe-Mietkautionsbürgschaften
Kosten fix
Einmalige Bearbeitungsgebühr zu Beginn: 49,00€ bis 10.000€ Bürgschaftssumme, 98,00€ ab 10.000€ Bürgschaftssumme
Konditionen bonitätsabhängig
nein (alle Mieter erhalten dieselben Konditionen)
Absicherung im Schadensfall
R+V-Versicherung
Sicherheiten
nein
Existenzgründer
ja
Stärken / Schwächen
Getestet von

Mit der DBK Gewerbe-Mietbürgschaft können gewerbliche Mieter eine Mietsicherheit stellen, ohne eine Bankbürgschaft oder eine Barkaution in Höhe von mehreren Tausend Euro hinterlegen zu müssen. Bürge im Schadensfall ist die R+V-Versicherung. Im nachfolgenden Test gehen wir auf Merkmale, Besonderheiten sowie Stärken und Schwächen des Produktes ein.

Konditionen

Beim Deutschen Bürgschaftskontor können Kautionssummen ab 2.000€ abgesichert werden, nach oben hin gibt es keine betragliche Begrenzung. Der gewerbliche Mieter kann den Bürgschaftsvertrag wahlweise über drei oder über fünf Jahre abschließen. Je nachdem für welche Mindestlaufzeit er sich entscheidet, gelten unterschiedliche Konditionen. Günstiger ist der Fünfjahresvertrag, hier werden nur 3,9% der Kautionssumme pro Jahr fällig. Beim Dreijahresvertrag zahlt der Mieter hingegen 4,5% der Kautionssumme pro Jahr. Einen Mindestbeitrag, wie er bei einigen Konkurrenten üblich ist, gibt es bei der DBK-Mietbürgschaft nicht. Bei Bürgschaftssummen über 100.000€ behält sich der Anbieter individuelle Konditionen vor. Zusätzlich zu den prozentualen Kosten fällt zu Beginn eine einmalige Bearbeitungsgebühr an. Für Bürgschaftssummen unter 10.000€ sind hierfür einmalig 49,00€ zu entrichten. Bei Bürgschaften über 10.000€ steigt die Gebühr auf einmalig 98,00€. Die DBK-Mietbürgschaft kann auch dann noch beantragt werden, wenn bereits ein Mietvertrag existiert, und eine Mietkaution in bar hinterlegt wurde. Hierfür muss der Vermieter jedoch sein Einverständnis erteilen. Die attraktiven Konditionen gelten bonitätsunabhängig für alle Mieter, auch für Existenzgründer.

Rechenbeispiel für Kosten der DBK–Mietbürgschaft

Ein gewerblicher Mieter möchte eine Kautionssumme über 24.000€ über eine DBK-Mietbürgschaft hinterlegen. Er entscheidet sich für den insgesamt günstigeren Fünfjahresvertrag (alternativ für den Dreijahresvertrag). Der Beitrag muss vom Mieter für die komplette Laufzeit bereits zu Beginn entrichtet werden. Hinzu kommt die einmalige Bearbeitungsgebühr.

Beispielrechnung
Kautionssumme
24.000€
Fünfjahresvertrag
19,5% (3,9% x 5 Jahre) von 24.000€
+ einmalig 98,00€ Bearbeitungsgebühr
entspricht 4.778,00€
Dreijahresvertrag
13,5% (4,5% x 5 Jahre) von 24.000€
+ einmalig 98,00€ Bearbeitungsgebühr
entspricht 3.338,00€

Beantragung

Der Bürgschaft wird vom Mieter über das Webportal beantragt. Die Antragsdaten können dort direkt online versendet oder alternativ ausgedruckt und auf dem Postweg versandt werden. Auch die zusätzlich benötigten Unterlagen können wahlweise online auf den Server hochgeladen, oder per Post verschickt werden.

Grafik zuum Antragsformular

Der Antragsprozess

Zunächst erfolgt die Auswahl, ob es sich um eine Existenzgründung oder ein bereits bestehendes Gewerbe handelt. Im weiteren Verlauf sind Angaben zum Mieter, dem Mietobjekt sowie zum Vermieter zu machen. Zudem müssen einige Nachweise mit eingereicht werden. Im Anschluss prüft die DBK die Antragsunterlagen. In diesem Zusammenhang wird eine Bonitätsabfrage des antragstellenden Unternehmens über Creditreform vorgenommen. Bei einem positiven Ergebnis der Bonitätsprüfung wird die Zusage zur Bürgschaftsübernahme erteilt. Die Bürgschaftsurkunde wird im Anschluss von der R+V-Versicherung direkt an den Mieter versendet, und kann anschließend dem Vermieter überreicht werden.

DBK-Mietbürgschaft beantragen

Einzureichende Unterlagen / Nachweise

Zusammen mit den Antragsunterlagen müssen vom Mieter die folgenden Nachweise erbracht werden:

  • Handelsregisterauszug nicht älter als 2 Wochen
  • Gewerbeanmeldung
  • Kopie des unterschriebenen Mietvertrags

Bei Bürgschaftssummen über 20.000€ sind zudem die folgenden Unterlagen vorzulegen:

  • Testierter Jahresabschluss des letzten Geschäftsjahres
  • Letzte aktuelle BWA
  • Liste verbundener Unternehmen (falls vorhanden)
  • Bankenspiegel

Voraussetzungen

Um die Zusage für eine gewerbliche Mietkautionsbürgschaft des Deutschen Bürgschaftskontor zu erhalten, müssen Unternehmer die folgenden Voraussetzungen erfüllen.

  • Wohnsitz und Unternehmenssitz in Deutschland
  • Bankverbindung bei einer Bank mit Sitz in Deutschland
  • Mindestalter des Antragsstellers: 18 Jahre
  • Vollständig ausgefüllte Antragsunterlagen inkl. der erforderlichen Nachweise
  • Bonitätsprüfung bei Creditreform mit positivem Ergebnis

Stärken und Schwächen

Mit nur 3,9% Zinsen pro Jahr bietet die Bürgschaft Kostenvorteile gegenüber anderen Gewerbemietkautionen. Auch auf einen Mindestbeitrag wird bei der DBK verzichtet, wodurch die Kautionsversicherung gerade bei kleineren Kautionssummen besonders günstig ausfällt. Besonders hervorzuheben ist, dass auch Existenzgründer diese attraktiven Konditionen ohne Aufschlag erhalten. Allerdings ist hier ist die Bürgschaftshöhe auf 12.000€ begrenzt. Die einmalige Abschlussgebühr, welche im Höchstfall 98,00€ beträgt, kann angesichts der sonst niedrigen Kosten verschmerzt werden. Mit der R+V-Versicherung steht ein angesehener Partner zur Seite, welcher bei Vermietern für Vertrauen sorgt. Als nachteilig kann angesehen werden, dass je nach Laufzeit der Beitrag für drei oder fünf Jahre im Voraus entrichtet werden muss. Dies könnte möglicherweise für sehr kleine Betriebe zu teuer sein.

  • Mit nur 3,9% attraktive Konditionen
  • Existenzgründer erhalten die gleichen Konditionen ohne Aufschlag
  • Schnelles und unkompliziertes Antragsverfahren
  • Vertrauen und Akzeptanz bei Vermietern durch bekannte R+V-Versicherung
  • Keine Hinterlegung zusätzlicher Sicherheiten notwendig
  • Einmalige Bearbeitungsgebühr, die jedoch maximal 98€ beträgt
  • Beitrag muss für drei oder fünf Beitragsjahre im Voraus gezahlt werden

Zielgruppe

Das Angebot der DBK richtet sich an Unternehmer, Freiberufler oder Existenzgründer, welche eine Mietkaution in Höhe von mindestens 2.000€ zu hinterlegen haben. Mietbürgschaften eignen sich grundsätzlich für gewerbliche Mieter, welche im Unternehmen Liquidität freisetzen, und die ersparten Mittel lieber für Investitionen verwenden möchten. Eine Kautionsversicherung hat zudem den Vorteil, dass im Gegensatz zur Bankbürgschaft die Kreditlinie bei der Hausbank nicht eingeschränkt wird. Beim Deutschen Bürgschaftskontor werden keine zusätzlichen Sicherheiten verlangt. Hiervon profitieren Unternehmen, deren Mittel überwiegend im Unternehmenskreislauf gebunden sind. Ebenfalls attraktiv ist das Produkt für Existenzgründer, da diese dieselben Konditionen wie schon bestehende Gewerbebetriebe erhalten. Da kein wie bei einigen Konkurrenten üblicher Mindestbeitrag anfällt, eignet sich das Produkt sehr gut für Mieter, die kleine Kautionssummen hinterlegen müssen.

Existenzgründer

Auch Existenzgründer können von den Vorteilen der DBK-Mietbürgschaft profitieren. Für Unternehmen in der Gründungsphase gelten dieselben attraktiven Zinsen wie für bereits bestehende Unternehmen. Allerdings ist bei Existenzgründern die abzusichernde Kautionshöhe auf 12.000€ begrenzt.

Akzeptanz

Zwar gibt es das Unternehmen Deutsches Bürgschaftskontor GmbH noch nicht sehr lange. Aufgrund der Partnerschaft mit der R+V-Versicherung als einer der grössten und ältesten Versicherer Deutschlands sollte es jedoch seitens der Immobilieneigentümer keine großen Akzeptanzprobleme geben. Jedoch ist anzumerken, dass ein Vermieter grundsätzlich nicht verpflichtet ist eine Kautionsbürgschaft zu akzeptieren, sondern auf der Hinterlegung einer Mietkaution in bar oder einer Bankbürgschaft bestehen kann. Häufig lassen sich jedoch in einem vetrauensvollen Gespräch mit dem Eigentümer Fragen zur genauen Funktionsweise klären, und damit Zweifel ausräumen.

Service

Auf dem übersichtlichen Webportal www.dbk-buergschaftskontor.de finden Interessenten alle wesentlichen Informationen auf einen Blick. Im Bereich FAQ werden die wichtigsten Fragen zu Funktionsweise, Antragstellung sowie den Kosten beantwortet. Das Unternehmen ist zudem über eine Hotline mit Ortsvorwahl erreichbar. Freundliche Mitarbeiter helfen dort Mietern und Vermietern bei ihren Anliegen kompetent weiter. Mit dem Rechnertool auf der Website können Mieter ihren Beitrag bereits im Voraus ermitteln.

Informationen zum Unternehmen

Die DBK Deutsches Bürgschaftskontor GmbH ist ein Unternehmen mit Sitz in München. Seit April 2014 bietet die DBK Mietbürgschaften für gewerbliche Mietverhältnisse an. Das Unternehmen verfügt laut eigenen Angaben über jahrelange Erfahrung und Know-how in den Bereichen Immobilien, Bank- und Versicherungswesen. Die Bürgschaftsstellung erfolgt in Zusammenarbeit mit der bekannten R+V-Versicherung.

Kontaktdaten
Adresse

Deutsches Bürgschafts Kontor GmbH
Triftstrasse 4
80538 München

Kontakt

Telefon: 089 – 23 70 98 05-0
Fax: 089 – 23 70 98 05-9
E-Mail: info@dbk-buergschaftskontor.de
Web: www.dbk-buergschaftskontor.de

Unser Fazit

Die Mietbürgschaft des DBK hinterlässt in unserem Test einen durchweg positiven Eindruck. Die günstigen Konditionen erhalten bonitätsunabhängig alle Mieter, sogar Existenzgründer. Der Verzicht auf einen Mindestbeitrag macht das Produkt insbesondere für Gewerbemieter mit kleineren Kautionssummen attraktiv. Auf die Hinterlegung zusätzlicher Sicherheiten wird verzichtet, was der Liquiditätsplanung im Unternehmen entgegenkommt. Als einzige Schwäche ist der für mehrere Jahre im Voraus zu entrichtende Beitrag auszumachen. Die Bearbeitungsgebühr fällt angesichts der sonst guten Konditionen nicht ins Gewicht.

DBK Mietkautionsbürgschaft beantragen