Kosten der Anbieter im Vergleich

Sie möchten wissen, wie viel eine Mietkautionsbürgschaft kostet, und wer der günstigste Anbieter ist? Mit unserem Vergleich können Sie dies schnell und einfach herausfinden. Die Kosten richten sich nach der Höhe der vom Vermieter verlangten Mietkaution sowie dem Zinssatz. Das Angebot an erster Stelle ist für Sie am günstigsten. Über den orangenen Button „Antrag“ können Sie Ihre Bürgschaft online beantragen.

Bitte Einstellungen vornehmen
Schritt 1
Höhe Kaution:
nur Zahl z.B. 500
Schritt 2
Laufzeit:
für Gesamtkosten
Schritt 3
auf erstes Anfordern:
bei Vorgabe des Vermieters
Schritt 4
Berechnen
bitte Button drücken
Ergebnistabelle
 
Anbieter
Kosten für 1 Jahr
Getestet von
Infos
Zum Antrag
1 .
Moneyfix® Mietkaution
25,00 €
Mindestbeitrag: 25,00 €eff. Jahreszins: 4,70 %
Art: Versicherungsbürgschaft
Absicherung / Bürge: Allianz
2 .
Basler-Versicherung
45,00 €
Mindestbeitrag: 45,00 €eff. Jahreszins: 4,70 %
Art: Versicherungsbürgschaft
Absicherung / Bürge: Basler-Versicherung
3 .
SWK-Bank
50,00 €
Mindestbeitrag: 50,00 €eff. Jahreszins: 3,99 %
Art: Bankbürgschaft
Absicherung / Bürge: SWK-Bank
4 .
Kautionsfuchs
50,00 €
Mindestbeitrag: 50,00 €eff. Jahreszins: 4,50 %
Art: Versicherungsbürgschaft
Absicherung / Bürge: Württembergische
5 .
Eurokaution
50,00 €
Mindestbeitrag: 50,00 €eff. Jahreszins: 4,70 %
Art: Versicherungsbürgschaft
Absicherung / Bürge: R+V Allgemeine Versicherung
6 .
Segura R+V Versicherung
50,00 €
Mindestbeitrag: 50,00 €eff. Jahreszins: 4,70 %
Art: Versicherungsbürgschaft
Absicherung / Bürge: R+V-Versicherung
7 .
Kautel
50,00 €
Mindestbeitrag: 50,00 €eff. Jahreszins: 4,70 %
Art: Versicherungsbürgschaft
Absicherung / Bürge: R+V-Versicherung
8 .
Kautionsfrei
50,00 €
Mindestbeitrag: 50,00 €eff. Jahreszins: 5,25 %
Art: Mietkautionsversicherung
Absicherung / Bürge: R+V-Versicherung
Ergebnisse vom 11.11.2019

So funktioniert unser Vergleich

Grafik zur Zusammensetzung und Verteilung der KostenMit unserem Online-Preisvergleich können Sie ohne großen Aufwand Ihre individuellen Kosten berechnen, und den günstigsten Anbieter für Ihre Kautionsbürgschaft ermitteln. Zur Berechnung wird im Prinzip nur die Höhe der vom Vermieter verlangten Kautionssumme benötigt, die anderen Einstellungen sind optional (mehr Infos hier). In einer übersichtlichen Ergebnisliste werden nun die einzelnen Anbieter aufsteigend nach Kosten pro Jahr aufgelistet. Die Kautionskasse mit den niedrigsten Kosten erscheint an erster Stelle. Zurück zum Vergleichsrechner

Was kostet eine Mietkautionsbürgschaft?

Eine günstige Mietkautionsbürgschaft kostet derzeit etwa 25 Euro, was bei einer Mietkaution in Höhe von 450 Euro der Fall wäre. Grundsätzlich gilt: Je höher die Kautionssumme, desto höher der Beitrag. Die Anbieter verlangen wie bei einem Kredit einen festen Zins. Dieser wird prozentual auf die vom Vermieter verlangte Kaution berechnet. Hieraus ergibt sich der Jahresbeitrag, siehe folgendes Beispiel:

Beispiel: Ein Vermieter verlangt von seinem Mieter 1050 Euro. Der Mieter nutzt hierfür eine Bürgschaft. Der Anbieter verlangt einen Zins von 4,7 Prozent. Entsprechend sind die 1050 mit 4,7% zu multiplizieren (1.050 * 4,7/100). Der Jahresbeitrag beträgt somit 49,35 Euro.

Wie funktioniert das mit den Kosten?

Sie zahlen als Mieter einen jährlichen Beitrag wie bei einer Versicherung. Die Kosten werden also immer pro Jahr gerechnet. Die Höhe richtet sich nach dem Zinssatz, der vom Vermieter verlangten Kautionssumme, der Laufzeit sowie dem Mindestbeitrag, siehe folgende Erläuterung.

Stichwort
Erläuterung

Zinsen

Der Zins ist das Entgelt für die Nutzung der Dienstleistung, und wird immer als effektiver Jahreszins ausgegeben. Der Effektivzins beinhaltet wie bei einem Kredit die Gesamtkosten pro Jahr. Da bei einer Mietbürgschaft außer den Zinsen keine weiteren Kosten anfallen, entspricht der Effektivzins dem normalen Zinssatz (Nominalzins). Die Zinsen der Anbieter sind unterschiedlich hoch. Die Bürgschaft einer Bank ist i.d. Regel günstiger als die einer Versicherung. Z.b. werden bei der SWK Bankbürgschaft Kosten in Höhe von 3,99 % pro Jahr fällig. Eine versicherungsgedeckte Police gibt es ab 4,5 Prozent, siehe Mietkautionsversicherung im Vergleich (Stand Oktober 2019).

Laufzeit

Die Laufzeit entspricht meist der Dauer Ihres Mietverhältnisses. Der Beitrag fällt wie bei einer Versicherung jedes Jahr an. Je länger Sie die Kautionsbürgschaft nutzen, desto mehr kostet Sie. Die Angabe der Laufzeit im Vergleichsrechner ist z.B. dann interessant, wenn Sie die Länge Ihrer Mietdauer schon wissen oder abschätzen können.

Mindestbeitrag

Mit dem Mindestbeitrag ist ein sogenannter Sockelbetrag gemeint. Dieser muss unabhängig von der Kautionshöhe in jedem Fall gezahlt werden. Eine Mietkautionsbürgschaft kann somit trotz niedrigerem Zins genau so viel kosten wie die eines anderen Anbieters ohne Mindestbeitrag.

Abschlussgebühr

Einige Kautionskassen verlangten früher eine einmalige Abschlussgebühr zu Beginn. Diese verteuerten den Beitrag bei kurzer Laufzeit, insbesondere im ersten Vertragsjahr. Die Gebühr gab es z.B. früher beim Anbieter Moneyfix-Mietkaution, heute jedoch nicht mehr.

Gesamtkosten

Die Gesamtkosten sind der Betrag, den Sie als Mieter vom Moment des Einzugs bis zum Auszug aus der Wohnung zahlen. Formell korrekt kann man es auch so ausdrücken: die Kosten welche vom Moment des Vertragsabschlusses bis zur Kündigung anfallen.

Beispiel: Ihr Vermieter verlangt von Ihnen eine Kaution in Höhe von 1.300 Euro. Sie übergeben ihm beim Einzug eine Bankbürgschaft. Der Zinssatz beträgt 3,99 Prozent. Sie ziehen nach 3 Jahren wieder aus. Pro Jahr würden Sie (1.300 * 3,99/100) 51,87 Euro zahlen. Über den Zeitraum von 3 Jahren kostet die Bankbürgschaft insgesamt 155,61 Euro (1.300 * 3,99/100 * 3). Sie können dies einfach nachvollziehen, indem Sie einen Vergleich mit unterschiedlichen Laufzeiten durchführen.

Beitragszahlung

Der Beitrag wird ausschließlich vom Mieter getragen, der Vermieter beteiligt sich nicht daran.

Vorgaben des Vermieters

Macht der Vermieter Vorgaben bei der Auswahl? Z.b. akzeptieren einige Vermieter ausschließlich Bankbürgschaften. Wiederum andere Vermieter verlangen eine Bürgschaft auf erstes Anfordern, oder einen bestimmten Anbieter wie z.B. die Moneyfix-Mietkaution. Macht der Vermieter hierzu keine besonderen Angaben, kann die Auswahl rein nach dem Preis erfolgen.
24 Gedanken zu „Kosten der Anbieter im Vergleich“
    1. Sehr geehrte Damen und Herren,

      Sie können hier bei uns eine Mietkautionsbürgschaft beantragen. Das ist direkt online möglich. Der Vorgang wird hier beschrieben.

      Mit freundlichen Grüßen
      Die Redaktion

  1. Hallo,

    brauche eine Bürgschaft für 1270 Euro Kaution, da ich zum 01.09. umziehen muss. Ich habe jetzt mal nach mit eurem Rechner nachgerechnet. Nun meine Frage: warum ist der Preis z.B. bei 5 Jahren Laufzeit der gleiche wie bei 1 Jahr Laufzeit? Ich bekomme bei beiden Laufzeiten einen Endpreis von 57,15 beim günstigsten Anbieter. Müsste das nicht dann das fünffache sein? Gesamtkosten? Oder verstehe ich da was falsch?

    Danke und Gruß

    1. Hallo Christian,

      es handelt sich immer um die durchschnittlichen Kosten / den Beitrag für ein Jahr, auch wenn die Laufzeit 5 Jahre beträgt. Der durchschnittliche Jahresbeitrag kann sich verändern, wenn der Anbieter eine Abschlussgebühr verlangt, die einmalig zu Beginn fällig wird. Die Gesamtkosten werden dann auf die gesamte Laufzeit verteilt, und auf ein Jahr heruntergebrochen. So lässt sich ermitteln, welcher Anbieter bei kürzerer Laufzeit und welcher bei längerer Laufzeit möglicherweise günstiger ist. Allerdings wäre es durchaus sinnvoll, eine Angabe der Gesamtkosten hinzuzufügen. Wir nehmen Ihren Kommentar als Anregung. Vielleicht lässt sich da etwas technisch umsetzen.

      Mit freundlichen Grüßen
      Die Redaktion

  2. Guten Morgen,

    ich benötige eine Bürgschaft für die Mietkaution für 3000,-€ auf 10 Jahre. Ist es nicht günstiger über meine Hausbank einen Abschluss zu tätigen?

    M. frdl. Gruss
    Johannes

    1. Hallo Johannes,

      um die Frage zu beantworten, sollten Sie sich zunächst bei Ihrer Hausbank über die dortigen Konditionen informieren. Wie hoch sind die Zinsen dort? Verlangt die Bank eine zusätzliche Abschlussgebühr? Welche sonstigen Bedingungen gibt es? Das Ganze können Sie dann mit unseren Angeboten vergleichen. Grundsätzlich macht es Sinn den Vertrag – egal wo Sie ihn abschließen – nicht ewig lang laufen zu lassen. Viele Mieter schließen beim Umzug zunächst die Mietbürgschaft ab. Nach zwei oder drei Jahren tauschen Sie die Bürgschaft gegen eine Barkaution ein. So lassen sich die Kosten für den Beitrag auf Dauer reduzieren.

      Mit freundlichen Grüßen
      Die Redaktion

  3. Hallo,

    ich habe eine Frage zur Prämie. Wie geht das mit dem Bezahlen der Prämie?
    Kann ich das auch monatlich überweisen, oder muss man immer für ein ganzes Jahr an Sie zahlen?

    Danke

    1. Hallo,

      Sie zahlen den Beitrag immer an den jeweiligen Anbieter wo Sie die Bürgschaft abschließen, nicht an uns. Wir sind selbst kein Anbieter, sondern ein Vergleichsportal. Sie können bei der Beantragung beim Anbieter i.d. Regel auswählen, ob Sie monatliche oder jährliche Zahlungsweise wünschen.

      Viele Grüße

  4. Wir wollen demnächst umziehen. Im Moment hängt es nur an einer Bürgschaft, denn die Hausbank hat es schon abgelehnt. Die Bank sagte, man müsse eine Art Mietsparbuch anlegen, damit sie bürgen. Da wir aber schon die Mietkaution beim jetzigen Vermieter bezahlt haben, sehen wir nicht ein nochmal ein Kautionssparbuch anzulegen. Nun unsere Frage: Wir müssen dem neuen Vermieter bei Vertragsabschluss 1.800 Euro übergeben. Oder halt eine Mietkautionsbürgschaft oder eine Versicherung. Wie schnell könnte man so etwas bekommen? Und was wären die Kosten?

    1. Hallo,

      bei 1.800 Euro Kautionssumme würden Sie beim günstigsten Anbieter aktuell rund 80 Euro Jahresbeitrag zahlen. Die Bürgschaft können Sie über unseren Vergleich direkt online beantragen. Siehe Spalte ganz rechts: orangener Button mit der Aufschrift „Antrag“ in der Tabelle. Die Urkunde – welche Sie dem Vermieter übergeben müssen – wird Ihnen spätestens nach zwei Werktagen zugestellt. Ein zusätzliches Sparbuch benötigen Sie dann übrigens nicht.

      Viele Grüße

  5. Hallo,

    mein Mann und ich haben 2014 gemeinsam eine Wohnung bezogen. Für diese Wohnung schlossen wir eine Mietkautionsbürgschaft der R+V ab. Leider ist mein Mann im Januar 2017 verstorben, und ich musste gezwungenermaßen in eine kleinere Wohnung ziehen. Für meine neue Wohnung musste ich nun auch eine Mietkaution hinterlegen. Es bestehen keinerlei Schulden meinerseits gegenüber dem Vermieter. Auch ist die alte Wohnung längst vermietet. Leider wird die Betriebskostenabrechnung für das Jahr 2017 erst im Dezember 2018 erstellt. Der Vermieter händigt mir die Original-Papiere nicht aus. Also müsste ich jetzt noch für ein weiteres Jahr die Kosten für die Kautionsbürgschaft übernehmen. Gibt es eine Möglichkeit den Vertrag schon zu beenden, da meine monatlichen finanziellen Mittel sehr begrenzt sind?

    Vielen Dank im Voraus.
    Beste Grüße Petra

    1. Hallo Petra,

      mit der Bürgschaft verhält es sich im Prinzip genau so wie mit der normalen Mietkaution. Der Vermieter ist berechtigt die Sicherheit so lange zu behalten, bis alle Forderungen aus dem Mietvertrag erfüllt wurden. Dazu gehören auch die Betriebskosten. Bei den Betriebskosten ist es jedoch so, dass ein Zurückbehalten der Mietsicherheit nur dann erlaubt ist, wenn aller Wahrscheinlichkeit nach mit einer Nachzahlung zu rechnen ist. Sie könnten also versuchen mit Ihrem Vorvermieter zu klären, inwiefern er eine Nachzahlung erwartet. Ansonsten gilt leider das von mir anfangs gesagte: Der Vertrag läuft, bis der Vermieter alle Kosten abgerechnet hat. So lange ist im Prinzip auch der Beitrag zu zahlen. Da Sie von einer Endabrechnung im Dezember 2018 berichten, müssten Sie den Beitrag für das letzte Vertragsjahr jedoch nur anteilig zahlen, da die Bürgschaft somit keine vollen 12 Monate mehr benötigt wird. Zwar verlangt die Versicherung erstmal den kompletten Jahresbeitrag. Sie erhalten jedoch dann eine Teilrückzahlung über die zu viel geleistete Prämie.

      Viele Grüße

  6. Hallo,

    wir ziehen im März um, und müssen eine Kaution in Höhe von 1200€ zahlen. Wir würden das gerne über eine Kautionsbürgschaft machen. Die Dauer der Nutzung wäre 1 Jahr. Zu welcher Bank oder Versicherung würden Sie uns raten?

    Danke schonmal

    1. Hallo,

      wenn es Ihnen rein um die Kosten geht, würde ich bei dem Betrag die Anbieter Segura oder Kautionsfuchs empfehlen. Bei beiden sichert die Württembergische-Versicherung den Vermieter ab. Sie können das auch ganz einfach über unseren Vergleich nachvollziehen. Geben Sie oben im Feld „Höhe der Kautionssumme“ Ihren gewünschten Betrag sowie die Dauer der Laufzeit ein.

      Viele Grüße

  7. Hallo,

    wir sind ebenfalls auf Wohnungssuche, und es scheitert eben an der Mietkaution. Ich verstehe das mit der Laufzeit nicht so recht. Berechnet sie sich durch die Dauer der Vermietung, oder wann ich sie selbstzurück legen kann, oder aus einem anderen Grund? Bitte in einfachem, unbürokratischen Deutsch antworten.

    1. Hallo,

      richtig die Laufzeit entspricht der Mietdauer – oder dem Zeitraum vom Abschluss bis zur Kündigung der Bürgschaft. Sie benötigen die Angabe der Laufzeit nur, wenn Sie die Kosten für mehrere Jahre berechnen wollen. Wenn es Ihnen nur darum geht, die Anbieter zu vergleichen, müssen Sie an der Einstellung nichts ändern. Sie kann dann auf 1 Jahr stehen bleiben.

      Viele Grüße

  8. Guten Tag,

    ich habe mich für die Kautionsbürgschaft bei der R+V entschieden. Mietbeginn ist der 01.03.2019. Die Versicherung hat aber schon per Ende Januar 2019 die Lastschrift eingezogen. Sie haftet doch auch erst ab 01.03. Ist das rechtens bzw. anders als bspw. bei Kfz Vers. ?

  9. Einen wunderschönen guten Morgen!

    Ich habe mir das mal hier angeschaut, und habe eine Frage dazu: Man weiß ja nie, wie lange der Mietvertrag läuft. Eventuell bleibt man in dieser Wohnung für immer wohnen. Wenn ich z.B.: 5 Jahre konstant darin wohne, würde ich bei 1250 Euro gestellter Kaution jährlich einen Beitrag über 250 Euro zahlen? Habe ich das richtig verstanden? Und: Bekommt man dann die Mietkautionsbürgschaft ausgehändigt, z.B. in der Form eines Sparbuches? Weitere Frage: Bekommt man für diese Zeit auf dem Betrag Zinsen, oder läuft das wie bei einem Kredit?

    Danke

    1. Hallo,

      bitte entschuldigen Sie zunächst die verspätete Antwort. Ihre Anfrage erreichte uns während der Urlaubszeit.

      Sie zahlen pro Jahr 50 Euro! Die 250 Euro würden dann entsprechend für die gesamten 5 Jahre fällig. Sie erhalten eine Bürgschaftsurkunde, die Sie Ihrem Vermieter überreichen. Es handelt sich – wie Sie schon vermutet haben – um eine Finanzierung. Die Zinsen bzw. der Beitrag sind das Entgelt dafür, dass die Kaution für Sie gestellt wird, und Sie kein Eigenkapital benötigen. Guthabenzinsen bekommen Sie nur dann, wenn Sie das Geld klassisch anlegen, z.B. auf einem Sparbuch oder Tagesgeld.

      Viele Grüße

  10. Hallo ,

    besteht die Möglichkeit, dass mein Mann für unseren Sohn eine Bürgschaft für die Mietkaution abschließen kann? Kann er diese auch übernehmen, ohne als Mitmieter zu unterschreiben?

    Danke

  11. Ich habe mir die ganzen Kommentare hier durchgelesen. Habe das jetzt so verstanden, dass ich einen monatlichen / jährlichen Betrag je nach Bank / Versicherung zahle? Wenn ich die Laufzeit bei 1 Jahr belasse: Habe ich dann auch nach 1 Jahr alles bezahlt? Oder läuft die Mietkautionsbürgschaft weiter, bis ich den Mietvertrag gekündigt habe? Kann man die Summe nicht nachträglich noch auslösen, sodass die Bürgschaft abbezahlt ist? Dann müsste die Kaution ja beim Vermieter komplett hinterlegt sein. Hab ich das so richtig verstanden?

    1. Hallo,

      Sie zahlen den Beitrag exakt so lange, wie Sie die Bürgschaft nutzen. Das können z.B. mehrere Jahre bis zum Ende des Mietvertrags sein. Der Beitrag wird wie bei einer Versicherung pro Jahr berechnet. Oder Sie kündigen den Vertrag bereits vorher: Dann müssten Sie – wie Sie es schon richtig vermuten – ersatzweise die komplette Mietkaution in bar beim Vermieter hinterlegen. Der Vermieter muss zudem mit der Änderung einverstanden sein.

      Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.