Unabhängig + werbefrei
Finde den günstigsten Anbieter
  • Ersparnisse und Dispo schonen
  • Beitrag berechnen
  • Bürgschaft direkt online beantragen
Höhe Ihrer Kaution eintragen

Mietkautionsversicherung

Die Traumwohnung ist nach langer Suche gefunden, auch die Miete ist bezahlbar. Sogar der Vermieter scheint nett zu sein. Eigentlich ist alles bestens: Wäre da nicht eine Mietkaution in Höhe von bis zu drei Monatsmieten zu hinterlegen. Mit einer Mietkautionsversicherung bleiben Sie als Mieter beim Umzug liquide, da die Zahlung von Barmitteln entfällt. Schonen Sie hiermit Ihre Rücklagen, und vermeiden Sie teure Kredite. Berechnen Sie Ihren zu zahlenden Jahresbeitrag, und vergleichen Sie online die Kosten verschiedener Kautionskassen.

➥ Antrag online stellen: So geht´s

Wir haben eine Anleitung für Sie bereitgestellt. Klicken Sie hierzu auf die nachfolgende Grafik. Die Police wird von Ihnen als Mieter beantragt. Füllen Sie bitte hierfür den Antrag bei einem der Anbieter aus. Der Abschluss erfolgt online, und ist in wenigen Minuten erledigt.

Grafik zur Antragstellung

Was ist eine Mietkautionsversicherung, und wie funktioniert sie?

Grafik zu was ist eine Mietkautionsversicherung?

Bei einer Mietkautionsversicherung hinterlegen Sie als Mieter kein Bargeld oder ein Sparbuch, sondern schliessen eine Police ab. Es handelt sich hierbei um eine versicherungsgedeckte Bürgschaft. Definitionsgemäß wird die Mietkaution von einer Versicherung gestellt. Sie können damit als Mieter die eigentliche Kautionssumme behalten, und für Ihre Zwecke, wie z.B. neue Möbel oder die Renovierung der Wohnung nutzen. Im Gegenzug zahlen Sie einen günstigen Jahresbeitrag. Die Police erhalten Sie über eine sogenannte Kautionskasse. Bürge im Schadensfall ist jedoch eine große und bekannte Versicherung, wie z.B. die R+V, Allianz, Basler oder Württembergische. Die Gesellschaft erbringt im Schadensfall die vereinbarte Kautionszahlung an den Vermieter.

Kosten von 7 Mietkautionsversicherungen im Vergleich

In Deutschland gibt es derzeit 7 Kautionskassen, die eine Mietkautionsversicherung anbieten. Für die Nutzung müssen Sie als Mieter einen jährlichen Beitrag zahlen. Wie hoch der Beitrag ausfällt, errechnet sich aus einem festen Zins, der Höhe der vom Vermieter verlangten Mietkaution sowie der Laufzeit. Die Preise beginnen derzeit bei 4,5% Zinsen pro Jahr (Stand Juli 2020). Unser Vergleich bietet die Möglichkeit, abhängig von Kautionssumme und gewählter Laufzeit den günstigsten Anbieter zu ermitteln. Was eine Kautionsversicherung kostet, können Sie der folgenden Übersicht entnehmen. Bei kleinen Beträgen bis etwa 1.000 Euro ist der Anbieter Moneyfix-Mietkaution sowie der Basler-Versicherung besonders günstig. Aufgrund des Zinssatzes in Höhe von 4,5 Prozent wäre eigentlich der Kautionsfuchs preislich attraktiver. Hier wird jedoch ein Mindest-Sockelbeitrag in Höhe von 50 Euro pro Jahr fällig. Der günstigere Zins macht sich also erst bei einem Betrag oberhalb von 1.000 Euro bemerkbar. In der folgenden Tabelle werden die Kosten für verschiedene Anbieter jeweils für ein Jahr beispielhaft dargestellt.

Anbieter / Kautionshöhe
750 €
1.000 €
1.500 €
2.000 €
Logo von Kautionsfuchs
750 €
50,00 €
1.000 €
50,00 €
1.500 €
67,50 €
2.000 €
90,00 €
Logo der Moneyfix-Mietkaution
750 €
35,25 €
1.000 €
47,00 €
1.500 €
70,50 €
2.000 €
94,00 €
Logo der Basler
750 €
45,00 €
1.000 €
47,00 €
1.500 €
70,50 €
2.000 €
94,00 €
Logo der Segura
750 €
50,00 €
1.000 €
50,00 €
1.500 €
70,50 €
2.000 €
94,00 €
Logo von Kautel
750 €
50,00 €
1.000 €
50,00 €
1.500 €
70,50 €
2.000 €
94,00 €
Logo von Eurokaution
750 €
50,00 €
1.000 €
50,00 €
1.500 €
70,50 €
2.000 €
94,00 €
Logo von Kautionsfrei.de
750 €
50,00 €
1.000 €
52,50 €
1.500 €
78,75 €
2.000 €
105,00 €

Weitere Konditionen der Anbieter im Überblick

Neben den Kosten gibt es weitere Unterscheidungsmerkmale. So gibt es zwar derzeit 7 Anbieter in Deutschland. Jedoch stehen dahinter nur 4 verschiedene Versicherer, die das Produkt teilweise unter mehreren Produktnamen anbieten. So gibt es die R-und-V Mietkautionsversicherung gleich bei 4 Anbietern, siehe Tabelle unten. Die Police der Allianz ist über die Deutsche Kautionskasse erhältlich. Die Württembergische kooperiert mit dem Anbieter Kautionsfuchs. Die Basler bietet ein eigenes Produkt an. Weiterhin unterscheiden sich die Kautionsversicherungen bei der Auszahlung an den Vermieter. Während Allianz, Württembergische und Basler bereits auf erstes Anfordern leisten, können Mieter die Kunden der R+V-Versicherung sind, zunächst zum Schadensfall Stellung nehmen, und Einwände geltend machen. Auch bei der Bonitätsprüfung gehen die Versicherungen unterschiedliche Wege. Nur die Allianz prüft die Bonität bei der Schufa. Wer also seine Mietkautionsversicherung ohne Schufa beantragen möchte, kann einen der drei anderen Versicherer wählen, bei denen die Auskunft über Infoscore eingeholt wird.

Bürge
Konditionen
auf erstes Anfordern
Bonitätsabfrage
wo erhältlich

Württem-bergische

Kosten
eff Jahreszins: 4,5%
Mindestbeitrag: 50 Euro
auf erstes Anfordern
ja
Bonitätsabfrage
Infoscore
wo erhältlich:
Kautionsfuchs

Allianz

Kosten
eff Jahreszins: 4,7%
Mindestbeitrag: 25 Euro
auf erstes Anfordern
ja
Bonitätsabfrage
Schufa
wo erhältlich:
Deutsche Kautionskasse

R+V Versicherung

Kosten
eff Jahreszins: 4,7%
Mindestbeitrag: 50 Euro
auf erstes Anfordern
nein
Bonitätsabfrage
Infoscore
wo erhältlich:
Kautel, Segura, Kautionsfrei, Eurokaution

Basler

Kosten
eff Jahreszins: 4,7%
Mindestbeitrag: 25 Euro
auf erstes Anfordern
ja
Bonitätsabfrage
Infoscore
wo erhältlich:
Basler-Versicherung
Höhe Kaution eintragen

Was sind die Vorteile und Nachteile?

Die bargeldlose Mietkaution ist ein speziell auf die Bedürfnisse der Immobilienwirtschaft ausgerichtetes Produkt. Es bietet beiden Mietparteien Vorteile. Für Mieter zählen in erster Linie finanzielle Anreize. Durch die Nutzung stehen nun mehr liquide Mittel zur Verfügung. Anstatt die Kautionssumme während der gesamten Mietdauer auf einem schlecht verzinsten Sparbuch festzulegen, können Sie als Mieter das Geld für eigene Zwecke, wie z.B. die übrigen Umzugskosten verwenden. Das Budget erhöht sich um den entsprechenden Betrag der eingesparten Barkaution. Für Vermieter stehen Aspekte wie Zeitersparnis, ein geringer Verwaltungsaufwand, eine hohe Sicherheit sowie Kosteneffizienz im Vordergrund. Es gibt jedoch auch Nachteile, siehe folgende Auflistung:

Pro & Contra für Mieter

  • Mehr Liquidität – nicht benötigte Barmittel können für andere Ausgaben genutzt werden.
  • Schonung der Ersparnisse
  • keine Belastung / Einschränkung des Kreditrahmens
  • als Zwischenfinanzierung nutzbar (Bürgschaft kann jederzeit gekündigt, und in Barkaution umgewandelt werden)
  • überschaubare aber regelmäßige Kosten (insbesondere bei langer Laufzeit)

Pro & Contra für Vermieter

  • kein Verwaltungsaufwand (Wegfall der Kontoverwaltung und Zinsabrechnung)
  • Kostenlose Bonitätsprüfung des Mieters durch die Kautionskasse
  • rechtssicherer Zugriff auf die Kaution durch klar geregelte Abrufmodalitäten
  • bessere Vermietbarkeit von Objekten in strukturschwachen Gegenden
  • Einreichung einiger Dokumente. Danach erfolgt jedoch eine zügige Abwicklung.

Wer kann eine Mietkautionsversicherung abschließen?

Grundsätzlich kann jeder Mieter die Mietkautionsbürgschaft statt einer herkömmlichen Kaution nutzen. Jedoch müssen Sie als Antragsteller gewisse Mindestanforderungen erfüllen, siehe Auflistung unten. Die Bonitätskriterien sind nicht ganz so streng wie bei der Bürgschaft einer Bank. Ein unbefristetes Arbeitsverhältnis mit regelmäßigen Einkünften wird nicht vorausgesetzt. Wer eine Kautionsversicherung abschließen möchte, sollte jedoch ansonsten über eine unbelastete Bonität verfügen. Das bedeutet, dass aus den letzten 3 Jahren keine Negativeinträge bei der Schufa oder Infoscore vorliegen dürfen. Beispiele hierfür sind ein Inkassoverfahren, eine Privatinsolvenz oder eine eidesstattliche Versicherung / Vermögensauskunft. Zudem muss der Score, also die Kennzahl welche die Kreditwürdigkeit errechnet, hoch genug sein. Die Police ist für alle privaten Mietverhältnisse erhältlich. Bei einigen Anbietern ist auch eine gewerbliche Nutzung möglich. Mehr Infos hierzu finden Sie Kapitel Gewerbe.

Die Voraussetzungen im Überblick

  • Vollständiger Antrag (alle Angaben zur Person sowie zum Mietobjekt)
  • Mindestalter 18 Jahre
  • Wohnsitz / Mietobjekt in Deutschland
  • Bonitätsprüfung mit positivem Ergebnis, das bedeutet ein ausreichend hoher Score sowie keine Negativmerkmale.
  • Es wird kein festes Beschäftigungsverhältnis oder festes Einkommen vorausgesetzt (also auch für Studenten, Rentner, Selbstständige und Erwerbslose geeignet).

Was passiert im Schadensfall?

Grafik zur Inanspruchnahme

Sinn und Zweck einer Mietkautionsversicherung ist es, den Vermieter im Falle von offenen Ansprüchen aus dem Mietvertrag abzusichern. Bleibt der Mieter die vereinbarten Zahlungen für Miete und Nebenkosten schuldig, oder nimmt er notwendige Renovierungsarbeiten am Mietobjekt nicht vor, kann der Hausherr hierfür die Bürgschaft in Anspruch nehmen. Der Vorgang erfolgt nach einem standardisierten Verfahren. Das ist etwa vergleichbar mit dem Schadensfall bei einer Versicherung. Mieter können Einwendungen geltend machen, müssen hierbei jedoch rechtssichere Nachweise, wie z.B. einen Kontoauszug oder ein Übergabeprotokoll vorlegen.

Muss ein Vermieter eine Kautionsversicherung akzeptieren?

Der Vermieter darf eine Mietkautionsversicherung auch ablehnen. Dies liegt an den gesetzlichen Bestimmungen des § 551 BGB. Nach dieser Vorschrift ist die Mietkaution standardmäßig auf einem herkömmlichen Kautionskonto bei einer Bank anzulegen. Die Anlage muss sowohl verzinslich als auch getrennt vom übrigen Vermögen des Vermieters erfolgen. Nur diese Kautionsform muss der Hausherr akzeptieren. Alle anderen Möglichkeiten sind freiwillig, und kommen nur dann zum Einsatz, wenn sich beide Mietparteien einvernehmlich darauf verständigen. Oft ist es jedoch so, dass ein Vermieter diese Alternative nicht akzeptiert, da er das Produkt nicht kennt, oder keine praktischen Erfahrungen damit hat. In dem Fall können Sie als Mieter versuchen, den Hausherrn von den Vorteilen zu überzeugen.

Kündigung und Rückgabe

Da kein Bargeld hinterlegt wurde, gibt es auch keine Rückzahlung in dem Sinne. Stattdessen ist die Mietkautionsversicherung zu kündigen. Hierfür ist kein gesondertes Schreiben notwendig. Voraussetzung für die Kündigung ist jedoch, dass der Vermieter die Urkunde herausgibt, und an die Versicherung zurückschickt. Zudem muss der Hausherr eine sogenannte Enthaftungserklärung unterschreiben. Das ist eine Bestätigung dafür, dass alle Ansprüche aus dem Mietverhältnis „erledigt“ sind. Der Beitrag ist solange zu zahlen, wie der Vertrag aktiv ist. Haben Sie als Mieter die Kosten bereits für ein Jahr im Voraus geleistet, und wird der Vertrag vorzeitig gekündigt, erhalten Sie den Beitrag anteilig zurück.

19 Gedanken zu „Mietkautionsversicherung“
  1. Hallo,

    ich möchte dieses Jahr mit meinem Freund zusammenziehen. Wir studieren beide, und für uns beide ist es auch die erste gemeinsame Wohnung. Jetzt haben wir von dieser Mietkautionsversicherung gehört, bzw. auch schon die Pro und Contras bei euch gelesen. Soweit so gut. Nun hätte ich ein paar Fragen. Ich hoffe ihr könnt mir helfen…

    1. Können wir das als Student abschließen? Wie ist das mit Einkommen usw.. muss man da irgendwas vorlegen… oder ist das wie bei sonstiger Versicherung? also nur Beitrag zahlen usw..

    2. Macht der Vermieter bei so etwas mit… muss er da mit unterschreiben? oder zwischen wem wird der Vertrag abgeschlossen?

    3. Schließen wir das direkt bei euch ab, oder wie läuft das genau und wo bekommen wir den Versicherungsschein?

    Vielen lieben Dank
    Laura

    1. Hallo Laura,

      1. es ist auch für Studenten möglich, die Police abzuschließen. Beim Antrag wird nicht nach dem Einkommen gefragt. Wichtig ist nur, dass eure Bonität ansonsten o.k. ist. Hierzu wird beim Antrag eine Schufa-Abfrage vorgenommen. Es dürfen dort keine Negativ-Merkmale (Mahnverfahren usw..) enthalten sein. Ihr müsst natürlich das Geld für den jährlichen Beitrag aufbringen.

      2. Der Vertrag wird zwischen euch als Mieter und der Kautionskasse abgeschlossen. Unterschreiben müsst also ihr und die Versicherung. Der Vermieter ist nicht direkt am Vertrag beteiligt, und unterschreibt diesen daher auch nicht mit. Allerdings ist es dem Vermieter überlassen, ob er eine Mietkautionsversichreung akzeptieren möchte. Er kann sie auch ablehnen, und eine normale Kaution verlangen. Es ist also am besten, vorher zu fragen. Dann spart man sich den Papierkram, falls der Vermieter ablehnt. Ansonsten könnt ihr 14 Tage lang vom Vertrag zurücktreten, ohne dass Kosten für euch anfallen. Sprecht das Thema Kautionsversicherung am besten an, wenn ihr schon als Mieter feststeht.

      3. Wir sind selbst kein Anbieter von Mietkautionsversicherungen, sondern ein Vergleichs- und Informationsportal zu diesem Thema. Ihr könnt unsere Seite z.B. nutzen, um den günstigsten Anbieter zu ermitteln, siehe Möglichkeit hier. Dies ist sinnvoll, da die Anbieter unterschiedliche Konditionen haben. Bitte oben die Kautionssumme eingeben und Vergleich starten. Zum Ablauf der Beantragung welche im Zuge des Vergleichs über und möglich ist, siehe hier.

      Viele Grüße
      Die Redaktion

  2. Hallo,

    wir sind jetzt schon seit dem 1. November 2016 aus unserer alten Wohnung ausgezogen. Wir hatten damals eine Mietkautionsversicherung abgeschlossen und der Vermieterin als Sicherheit übergeben. Bisher möchte die Vermieterin jedoch den Versicherungsschein nicht freigeben. Sie behauptet, dass wir aus dem letzten Jahr noch 942 Euro!!! an Nebenkosten nachzahlen müssten. Wir können uns das nicht richtig erklären, da wir ja monatlich schon über 200 Euro an Nebenkosten an sie gezahlt hatten.

    Eine Vermutung: die Verbrauchswerte der Heizung könnten sehr hoch sein. Sowohl wir als auch andere Mieter im Haus mussten die Heizung bis zum Anschlag aufdrehen, damit wir eine normale Temperatur von gerade so 20 Grad bekommen. Da kann ja irgendwas mit der Heizung nicht stimmen. Unsere Nachbarn gegenüber hatten auch über höhere Nebenkosten geklagt.

    Was können wir tun damit die Mietkautionsversicherung freigegeben wird, da wir immer noch den Beitrag zahlen müssen?

    Danke und LG

    1. Hallo Julia,

      das mit den 942 Euro Nachzahlung hört sich in der Tat etwas schräg an.

      Hat euch die Vermieterin eine genaue Kostenaufstellung / Nebenkostenabrechnung übergeben, wie sich der Betrag zusammensetzt? Es ist möglich, dass die Abrechnung schlicht fehlerhaft ist. Falls nicht könnte es natürlich auch sein, dass euer Verdacht zutrifft, und die Heizung defekt ist. Als Erstes solltet ihr die Betriebskostenabrechnung überprüfen lassen. Am besten von einem Fachmann z.B. beim örtlichen Mieterverein. Ich denke schon, dass sich dort erste Hinweise ergeben, was eventuell falsch läuft.

      Viel Erfolg

  3. Hallo,

    ich würde gerne über euch eine Mietkautionsversicherung für meine neue Wohnung beziehen. Mein Vermieter würde die Versicherung auch akzeptieren. Er würde wenn, dann jedoch die von der R+V-Versicherung gerne haben. Jetzt habe ich bei euch gesehen, dass es dafür ganz viele Anbieter gibt, aber die RV ist dort dar nicht gelistet. Nun zu meiner Frage: wo bekomme ich nun die Kautionsversicherung? Muss ich da zu meinem Versicherungsvertreter gehen?

    Danke

    1. Hallo,

      es gibt grundsätzlich mehrere Möglichkeiten die R+V Mietkautionsversicherung zu bekommen, die ich Ihnen im Folgenden erläutere.

      1. Sie können die gewünschte Police problemlos über uns beziehen, auch wenn Sie in unserem Vergleich auf den ersten Blick keinen Anbieter mit dem RV-Logo erkennen können. Das liegt daran, dass die RV die Policen über das Internet nicht „direkt“ anbietet, sondern über Kooperationspartner. Dahinter steckt dennoch die RV Versicherung, welche den Vermieter im Schadensfall absichert. Die folgenden Anbieter welche bei uns erhältlich sind arbeiten mit der genannten Versicherung zusammen: Sie können das auch in unserem Rechner direkt sehen, wenn Sie mit der Mouse über das „i-Symbol“ fahren.

      • Kautel
      • Kautionsfrei
      • Segura
      • Eurokaution

      2. Sie erkundigen sich bei Ihrem Versicherungsvertreter. Insofern dieser R+V-Produkte anbietet, könnten Sie dort Glück haben.

      3. Sie gehen zu einer Volks- und Raiffeisenbank. Dort erhalten Sie grundsätzlich alle R+V Versicherungsprodukte. Ich weiß allerdings nicht, ob Sie dort schon Kunde sein müssen, um die Mietkaution zu erhalten. Sie müssten sich dort direkt erkundigen. Es gibt auch vereinzelt weitere Banken und Sparkassen, die das Produkt grundsätzlich anbieten. Aber auch hier weiß ich nicht, inwiefern dies eventuell Stammkunden vorbehalten ist, oder welche genauen Konditionen dort gelten.

      Ich hoffe, ich konnte Ihnen damit weiterhelfen.
      Viel Erfolg

  4. Hallo,

    mein neuer Vermieter wäre mit einer Mietkautionsversicherung einverstanden. Allerdings möchte er keine Urkunde haben. Er würde es gerne so machen, dass ihm die Versicherung das Geld vorab in bar auszahlt, oder auf ein Konto einzahlt, wo er es bei Bedarf abheben kann. Er fürchtet zu viel Papierkram….

    Ist so etwas möglich?

    1. Hallo,

      eine Kautionsversicherung ist immer nur im Zusammenhang mit der Ausstellung einer Urkunde möglich, da es sich bei der Art der Mietkaution um eine Bürgschaft handelt. Das Geld wird ähnlich wie bei einer Versicherung nur im Schadensfall gezahlt. Ihr Vermieter muss sich hinsichtlich zu viel Papierkram jedoch keine Sorgen machen. Die Inanspruchnahme erfolgt über ein standardisiertes und unkompliziertes Verfahren. Ihr Vermieter kann sich dazu auch gerne bei uns melden.

      Viele Grüße

  5. Guten Tag,

    kann auch meine Mutter oder Tante eine Kautionsversicherung für mich abschließen, auch wenn sie nicht mit in der Wohnung leben / einziehen?

    Lg

    1. Hallo,

      ja, korrekt: Es kann immer nur der im Mietvertrag stehende Mieter einen Antrag stellen. Nicht der Vermieter, und auch keine andere Person. Mieter und Antragsteller müssen immer dieselbe(n) Person(en) sein.

      Freundliche Grüße

  6. Guten Tag,

    ich hätte eine Frage: Und zwar bin ich aktuell auf Wohnungssuche. Da ich aber einige negative Schufa-Einträge habe, denke ich mal, dass dies mein Problem ist, warum ich keine Wohnung bekomme. Zu meiner Frage: Gibt es Mietkautionsversicherungen, wo ich nur die Kautionshöhe angeben muss, ohne dass diese direkt auf den Vermieter ausgestellt wird? Weil noch habe ich ja kein aktuellen Vermieter.

    1. Hallo,

      ja, Sie können eine Mietkautionsbürgschaft auch zunächst nur reservieren. Dafür sind keine Angaben zum Vermieter nötig. Das bieten meines Wissens auch alle Anbieter an. Sie sollten jedoch beachten, dass es aufgrund Ihrer Bonität sein kann, dass der Antrag abgelehnt wird.

      Freundliche Grüße

  7. Bisher hatte ich als Vermieter immer Mietkautionskonten, was bisher auch völlig unproblematisch war. Nun hat meine Bank – ohne vorherige Ankündigung bei einer neuen Anlage – einfach eine hohe Gebühr von meinem Kto abgebucht. Obwohl bei dieser Bank ca. 30.0000 € an Mietkautionen hinterlegt sind, für
    die fast keine Zinsen gezahlt werden, die Bank jedoch mit diesem Geld arbeitet. Dies empfinde ich als Abzocke, und würde gerne zu einer Kautionsversicherung wechseln. Dies würde dann auch den Mietern zugutekommen. Ich muss auch befürchten, dass die Bank auch über kurz oder lang die bereits angelegten Kautionskonten kostenpflichtig macht.

    Mit freundlichen Grüssen
    Irma

    1. Hallo,

      ich kann Sie gut verstehen, dass Sie das als Abzocke empfinden. Die Gebühren übersteigen heutzutage die Verzinsung, was den Sinn dieser Spareinlage auf den Kopf stellt. Mit der Mietkautionsversicherung können Sie sich der Gebühren entledigen, da als Vermieter keine Kosten für Sie anfallen. Beantragen muss sie allerdings immer der Mieter, welcher Ihnen anschließend die Bürgschaftsurkunde überreicht. Es ist zudem auch möglich, bereits bestehende Kautionskonten aufzulösen, und nachträglich in eine Kautionsversicherung zu tauschen. Erkundigen Sie sich aber vorher, ob die Bank Ihnen für die Auflösung der Konten ebenfalls hohe Gebühren belastet.

      Viele Grüße

  8. Hallo,

    wir wollen im August umziehen. Jedoch akzeptiert der Mieter nur eine Überweisung. Wird von der Mietkautionversicherung das Geld überwiesen, oder wie verhält sich das? Hatte damit noch nie zu tun…

    1. Hallo,

      zunächst mal sorry für die etwas verspätete Rückmeldung. Ich hoffe, Ihr Anliegen ist noch aktuell. In den letzten Tagen hatte ich eine hohe Anzahl von Anfragen abzuarbeiten.

      Bei der Hinterlegung der Mietkaution als Kautionsversicherung wird kein Bargeld an den Vermieter übergeben, sondern eine Bürgschaftsurkunde. Erst wenn Sie als Mieter einen Schaden verursachen, oder die Miete schuldig bleiben, hat der Vermieter die Möglichkeit, die Bürgschaftsversicherung in Anspruch zu nehmen. In dem Moment bekommt er von der Versicherung Geld ausgezahlt. Besteht der Vermieter von Anfang an auf Bargeld, müssten Sie ihm die Kaution auf herkömmliche Weise, nämlich als Barkaution überreichen.

      Freundliche Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.